Aktuelle Informationen zur Lage – Start nach den Osterferien (Update vom 16.04.)

18. März 2020 | Von | Kategorie: Leitartikel
 

 

Liebe

Liebe SchĂĽler*innen und Eltern,
hoffentlich konntet ihr/konnten Sie die Ostertage geruhsam verleben. Am Montag, 19.04. starten wir in den letzten Abschnitt dieses besonderen Schuljahres 2020/21. Beachtet/beachten Sie bitte hierzu auch das gestrige Anschreiben der Bildungsministerin Prien. Jetzt wissen wir auch, wie es am Montag an unserer Schule weitergeht:
Wechselunterricht, Distanzlernen und Präsenzangebote
 
  • In den Jahrgängen 5 und 6 findet Wechselunterricht statt. Die Einteilung der Gruppen wird ĂĽber die Klassenlehrkräfte kommuniziert. Der Unterricht in der Schule verläuft nach dem regulären Stundenplan; die SchĂĽler*innen, die zu Hause sind, bearbeiten Aufgaben, die sie ĂĽber itslearning oder vorher im Präsenzunterricht erhalten haben. Dieser Distanzunterricht kann nicht mehr laut Stundenplan stattfinden!

 

 

 

  • In den Jahrgängen 7, 8 und 11 findet Distanzunterricht nach dem regulären Stundenplan statt.
  • 9. Jahrgang: Da momentan die ProjektpräsentationsprĂĽfung im Fokus steht (Abgabe des schriftlichen Teils am 20.04.; PrĂĽfungen vom 26. bis 28.04.), findet in den nächsten beiden Wochen an den Tagen, die nicht von den ProjektpräsentationsprĂĽfungen belegt sind, Distanzunterricht nach dem regulären Stundenplan statt.
  • FĂĽr den 10. Jahrgang wird es Präsenzangebote geben. Herr Daub wird hierzu direkt die Klassen informieren.
  • FĂĽr den 12. Jahrgang wird es ebenfalls Präsenzangebote geben. Herr Heyen wird hierzu direkt die Klassen informieren.
  • FĂĽr den 13. Jahrgang finden neben den Abiturklausuren noch einzelne Präsenzangebote statt – auch hierzu wird Herr Heyen direkt die Klassen informieren.
An den Tagen der Abiturklausuren findet generell kein Präsenz- und Wechselunterricht statt: 20.04. (Deutsch), 23.04. (Englisch) und 26.04. (Mathematik), sondern Distanzunterricht laut Stundenplan.
Für den 5./6. Jg. wird es wieder eine Notbetreuung geben und auch für Schüler*innen aus anderen Jahrgängen, wenn es aus Sicht des Kindeswohls erforderlich ist, werden Lernräume bzw. Betreuungsgruppen eingerichtet. Diese Gruppen finden auch an den Tagen der Abiturklausuren statt.
Die Kolleg*innen, die die Betreuungsgruppen beaufsichtigen, können natürlich nicht zeitgleich unterrichten, sodass es zu Unterrichtsausfällen kommen wird, die aber über alle Klassen und Jahrgänge gleichmäßig verteilt werden.
Melden Sie sich bitte bei den Klassenlehrkräften, wenn Sie die Betreuung Ihres Kindes in der Schule anmelden möchten. Die Bedarfe werden dann von den Stufenleitungen koordiniert.
 
Verpflichtende Testungen
 
FĂĽr die Zeit nach den Osterferien ist der Zutritt zur Schule fĂĽr alle Personen an den Nachweis eines negativen Testergebnisses in Bezug auf eine SARS-CoV-2-Infektion
geknĂĽpft.
Ausgenommen sind die Abschluss-Schüler*innen der Jahrgänge 9, 10 und 13, ihnen werden Testangebote vor den Klausuren und im Rahmen der Präsenzangebote gemacht.
 
Die Testpflicht kann auf drei verschiedenen Wegen erfĂĽllt werden:
 
 
  1. Zu Wochenbeginn und in der Mitte der Woche werden jeweils in der ersten Stunde Selbsttests im Klassenverband bzw. Gruppenverband der Betreuungsgruppen beaufsichtigt. Sollte es zu einem positiven Ergebnis kommen, werden die Lehrkräfte sehr sorgsam mit den betroffen Schülerin*innen umgehen und die Abholung durch die Eltern veranlassen; die Eltern sorgen unverzüglich für die Durchführung eines PCR-Tests, um das Ergebnis überprüfen zu lassen. Ein positiver Selbsttest gibt einen Hinweis auf eine mögliche Infektion, ist aber noch nicht Anlass für Quarantänemaßnahmen für ganze Lerngruppen oder einzelne Mitschüler*innen. Für diese Testoption geben Sie, liebe Eltern, Ihrem minderjährigen Kind unbedingt am Montagmorgen bzw. ersten Präsenztag die ausgefüllte Einverständniserklärung für die Selbsttests in der Schule mit; der Vordruck hierfür findet sich in den weiteren Anhängen zu diesem Anschreiben bzw. dem Anschreiben der Ministerin, das Sie bereits erhalten haben. Vor den Ferien bereits gegebene Einverständniserklärungen behalten ihre Gültigkeit! Falls Sie zu Hause über keinen Drucker verfügen, schreiben Sie in das Hausaufgaben-/Entschuldigungsheft oder auf einen separaten Zettel, dass Sie einem Test zustimmen. Ihr Kind bringt den Vordruck aus der Schule zum Ausfüllen mit.
  2. Eine Bescheinigung eines negativen Testergebnisses über einen Test an einer anderen Stelle wird vorgelegt, z.B. ein Test in einem Bürgertestzentrum, bei einem Arzt oder in einer Apotheke. Der Test darf nicht älter als drei Tage sein.
  3. Eine qualifizierte Selbstauskunft wird vorgelegt (ein Vordruck hierfür findet sich ebenfalls in den weiteren Anhängen zu diesem Anschreiben), dass zu Hause ein medizinisch zugelassener Selbsttest durchgeführt wurde, der ein negatives Ergebnis zeigte und nicht älter als drei Tage ist.
 
Die Optionen zwei und drei ermöglichen eine Testung außerhalb des Klassenraums in einem geschützteren Rahmen, müssen aber selbst organisiert oder besorgt werden – die Tests, die wir in der Schule verwenden, dürfen leider nicht mit nach Hause gegeben werden; ich hoffe sehr, dass sich dieser Umstand in absehbarer Zeit ändert.
Ohne die Vorlage eines negativen Testergebnisses ist keine Beschulung im Präsenzunterricht möglich! Für diesen Fall ist eine Beschulung in Distanz vorgesehen, die sich an der Beschulung von Wechselgruppen zu Hause orientiert.
​
Weiterhin können Sie für Ihr Kind aus wichtigem Grund um Beurlaubung vom Präsenzunterricht Schule in der Zeit vom 19. April bis zum 14. Mai 2021 bitten. Eltern senden den Antrag schriftlich oder per Mail direkt an mich (thore.schwilp@gems.schule.neumuenster.de).
Der Antrag gilt dann als genehmigt, eine Begründung Ihrerseits ist nicht erforderlich. Die beurlaubten Schüler*innen lernen dann in Distanz. Abschließend möchte ich betonen, dass die Teststrategie ein wichtiger Baustein dafür ist, Präsenzunterricht zu gewährleisten und sicherer zu machen – zusammen mit den gewohnten Sicherheitsmaßnahmen: Masken tragen, Abstand halten und lüften.
Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, sprecht/sprechen Sie bitte zu Hause darüber, dass bei den Tests im Klassenverband Vertrauen innerhalb der Klassengemeinschaft wichtig ist, dass positive Ergebnisse allein noch keine Aussagekraft haben und nicht zu Ausgrenzungen oder dergleichen führen dürfen. Denn das Testen wird uns sicherlich noch eine ganze Weile begleiten – und nur in einer Atmosphäre des Vertrauens und der Sicherheit erreichen wir eine selbstverständliche Testkultur.
 
Bleiben Sie gesund, bleibt gesund und meldet euch/melden Sie sich gern bei Fragen
oder Anmerkungen in der Schule!
 
Herzliche GrĂĽĂźe
Thore Schwilp
Schulleiter
​

Kommentare sind geschlossen